Warum „Arabisch-österreichisches Haus“?
1. Die arabische Welt:

Revolutionäre Bewegungen durchfegen die arabische Welt, um Freiheit, Demokratisierung, soziale  Gerechtigkeit und  Beachtung der Menschenrechte zu erreichen. Dies zieht aber die Pflichterfüllung der Auswanderer nach sich, die sich in Europa niedergelassen haben – dazugehörend Österreich – unterstützend zu agieren. Dies ist über kulturübergreifende Medien, als auch politisch angehauchte Aktionen möglich.

2. Die arabische Minderheit:

Die arabische Minderheit ist eine der ältesten ausländischen Minderheiten in Österreich, deren gehobene Schicht durch ein besonderes Ansehen geprägt ist.
3. Die österreichische Gesellschaft:

Österreich verfügt über historische und weit zurückgreifende Beziehungen zu der arabischen Welt. Damit ist auch das breite Interesse an der arabischen Kunst und Literatur verbunden. Daher ist es sinnvoll und notwendig dieses kulturelle Interesse zu vertiefen und zu erweitern.
Das Projekt:

Das arabisch-österreichische Haus für Kunst und Kultur ist eine Institution (Verein), die es sich zur Aufgabe gemacht hat die arabische Kultur präsent zu vermitteln. Um dies zu erreichen werden nachstehende Ziele verfolgt:
• Bücherei/Bibliothek

Einer der Grundpfeiler des Hauses ist die aktuellen und prominentesten Neuerung auf den Gebieten Literatur, Kunst und Wissenschaften aus der arabischen Welt zur Verfügung zu stellen und über Büchereien verleihbar zu machen. Diskussionsrunden in den Bibliotheken sollen zum Dialog mit den Autoren, Verfassern und den arabischen Schriftstellern einladen. Dies impliziert jedoch, dass in der Bibliothek diese Bücher auch in der deutschen oder weiteren europäischen Sprachen zur Verfügung gestellt werden.
• Theater und arabisches Kino

Das Haus bietet in seinem Gebäude Räumlichkeiten zur Aufführung von Filmen und kurzen Theaterstücken an, mit der Möglichkeit anschließender Diskussionsrunden.
• Musikhalle/Auditorium

Eine Musik-Bibliothek soll die Werke arabischer Musiker zum Anhören bereitstellen. Zu den Zielen des Hauses gehören auch das Erlernen und Studium der arabischen Musik anzubieten.
• Ausstellungsraum für bildende Kunst

Geplant ist ein Ausstellungsraum, der arabischen als auch österreichischen KünstlerInnen Präsentationsflächen bietet. Es sollen auch Räumlichkeiten für eine Dauerausstellung arabischer KünstlerInnen bereitgestellt werden, die hier in Österreich leben. Des weiteren ist es Ziel die arabische Kalligrafie zu vermitteln und zum Erlernen anzubieten.
• Studium, Forschung und Publikation

Das Haus wird auch über eine Abteilung verfügen, die den in Österreich sesshaften arabischen Bürgern die Weiterbildung mit arabischem Hintergrund in ihrer Sprache ermöglicht. Dies soll jedoch auch auf Deutsch angeboten werden, um insbesondere den interessierten ÖsterreicherInnen, aber auch weiteren deutschsprachigen und europäischen Mitbürgern einen Zugang zu bieten.

Diese Institution macht es sich zur Aufgabe die Berichterstattung über den arabischen Raum  in der hiesigen Medienlandschaft  zu beobachten und im Bedarfsfall korrigierend zu agieren, um Missverständnisse aufzuklären.

Es werden Kooperationsmöglichkeiten und Kontakte zu Verlagshäusern, Kulturstellen sowie zu den österreichischen als auch den europäischen Medien gesucht, um die arabische Sicht zu den aktuellen Geschehnissen darlegen zu können.

Es wird auch beabsichtigt über eine eigene Druckerei zu verfügen, in der alle notwendigen Drucksachen der einzelnen Abteilungen des Hauses hergestellt werden können.

Unter der Leitung des Hauses sollen:

Druckwerke (Zeitungen/Magazine usw.)

Internet

Radiosender

Fernsehsender

als Sprachrohr dienen.

Dies soll auf lange Sicht erreicht werden – je nach Unterstützung und Förderung – die dem Haus von arabischer oder europäischer Seite zugesagt werden.

Arabische Schule

Zu den Abteilungen gehören auch die arabische Schule – für arabische und österreichische Mitbürger: Anfänger und Fortgeschrittene, die an Instituten die arabische Sprache gelernt haben, jedoch sich noch vertiefen möchten.

Arabisches Kaffee

Das Haus möchte auch einen Ort mit arabischem Flair und Küche bieten, an dem man sich gerne trifft und einander kennenlernen kann. Es soll ein Künstlertreff in erster Linie werden an dem man gerne verweilt.

Um die o.a. Sparten umzusetzen und die Ziele zu erreichen, müssen folgende Punkte umgesetzt werden:

Die entsprechenden Räumlichkeiten finden, die Kosten errechnen und die Finanzierung planen. Hierzu sollten entsprechend erfahrene Leute auf diesem Gebiet hinzugezogen werden – von beiden Seiten: österreichisch und arabisch.

Mit Spezialisten die beste Umsetzungsform erörtern – Verein, GmbH, etc.

Auswahl der damit beauftragten Gruppe zur Durchführung und Ernennung eines Kuratoriums.

Die schrittweise Einführung und Bekanntmachung des Projektes und entsprechende Pressearbeit vornehmen – bereits vor der Fertigstellung, unter Einbindung der arabischen Foren und Vereine hier im Land. Auch die Einbindung der Kulturzentren der arabischen Botschaften hier in Wien muss berücksichtigt werden.

Der Austausch mit den verschiedenen arabischen Forschungszentren, um eine Kooperation zur Sicherung der Projekte des Hauses zu gewährleisten muss verfolgt werden.

Der Aufbau von Beziehungen zu den unterschiedlichen österreichischen Kunst- und Kulturvereinen gehört ebenso zu den Aufgaben, um aus deren Erfahrungen und Vorgangsweisen zu schöpfen und den Erfolg der geplanten Projekte im Haus zu sichern.